Wir bieten Ihnen ein besonders großes Leistungsspektrum nach den neusten Erkenntnissen der Medizin.

  • Gynäkologische Vorsorge und Früherkennungsuntersuchungen
  • Diagnostik und Therapie Gynäkologischer Erkrankungen
  • Hilfe bei Kinderwunsch
  • Empfängnisregelung mit allen Möglichkeiten der modernen Medizin
  • Hilfe bei klimakterischen Beschwerden, auch durch Einsatz naturheilkundlicher Präparate
  • Betreuung und Nachsorge bei Krebserkrankungen
  • Anerkannte Disease-Management Praxis (DMP) für Patientinnen mit Brustkrebs
  • Kinder-und Jugendgynäkologie


Individuelle Gesundheitsleistungen

Wir bemühen uns Ihnen ein besonders großes Leistungsspektrum nach den neusten Erkenntnissen der Medizin zu bieten. Hierzu gehören auch die individuellen Gesundheitsleistungen, die als Wahlleistungen eine Medizinisch sinnvolle Ergänzung zu den Krankenkassenleistungen darstellen.

  • Verbesserte Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs mit der Spülcytologie, dem sichereren Zelltest (Thin Prep)

    Gebärmutterhalskrebs vermeiden, früh erkennen, heilen

    Ein regelmäßiger Krebsabstrich ist wichtig zur Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs. Es kann zu Zellveränderungen am Gebärmutterhals kommen, ohne dass Symptome oder Schmerzen auftreten. Wenn diese nicht behandelt werden, kann sich daraus - sogar bei geringen Veränderungen - eine Krebserkrankung entwickeln. Diese Erkrankung betrifft auch das jüngere Lebensalter ( Krebsfrüherkennung ab 20. Lebensjahr).

    Früherkennung

    Der normale Krebsabstrich oder "Pap-Test" ist ein solcher Krebsfrüherkennungstest. Bei diesem Test werden die Zellen mit einem Watteträger gewonnen und auf einem Objektträger ausgestrichen, dabei können Überlagerungen vorkommen.
    Ein neues Abstrichferfahren ermöglicht eine sichere Zellbeurteilung, der Thin Prep. Die Zellen werden in eine Reagenz eingespült, dadurch bleiben alle Zellen der Untersuchung zugänglich.

  • Verbesserte Früherkennung von Gebärmutter- und Eierstockkrebs per Ultraschall

    Eine regelmäßige Ultraschalluntersuchung ist wichtig zur Früherkennung von Gebärmutter- und Eierstockveränderungen, da im Frühstadium selten Symptome oder Schmerzen auftreten! Wenn Erkrankungen an diesen Organen nicht rechtzeitig erkannt werden, kann sich daraus – je nach Veränderung – eine Krebserkrankung entwickeln. Durch die alleinige Tastuntersuchung ist nur die äußere Struktur des jeweiligen Organs beurteilbar, Veränderungen im Inneren sind nicht zu ertasten. Die äußere Abgrenzung eines Organs ist auch nur mit relativer Sicherheit bei normalgewichtigen Frauen möglich, eine verbreiterte Bauchdecke erschwert die Beurteilung.

    Die regelmäßige Ultraschalluntersuchung zur Früherkennung von Organveränderungen wird vom Berufsverband der Frauenärzte empfohlen, da viele Veränderungen nicht tastbar sind und erst per Ultraschall erkannt werden können!

    Wenn Sie regelmäßig eine Ultraschalluntersuchung machen lassen, beteiligen Sie sich aktiv an der Aufrechterhaltung Ihrer Gesundheit!

    Die Ultraschalluntersuchung ist nicht Bestandteil der Krebsvorsorge.

  • Verbesserte Früherkennung von Darmkrebs mit dem immunologischen Test auf Blut im Stuhl (Hb/Hb-Hpt-Komplex)

    Darmkrebs vermeiden, früh erkennen, heilen

    Darmkrebs ist eine der häufigsten bösartigen Leiden in der westlichen Welt. Betrachtet man beide Geschlechter zusammen, so steht er an der Spitze aller Krebserkrankungen. In der Bundesrepublik befällt die Krankheit jedes Jahr über 40.000 Personen und bleibt lange Zeit unentdeckt.

    Risikofaktoren

    Zu fette Ernährung und schlackenarme Kost erhöhen das Darmkrebsrisiko. Schlackenarme Kost führt zu Darmträgheit. Dadurch reichern sich Stoffe an, die die Krebsentstehung fördern. da es auch Erbformen von Darmkrebs gibt, sollten Angehörige von Erkrankten ihrer Darmkrebsvorsorge besondere Aufmerksamkeit widmen.

    Früherkennung

    Ein neuer immunologischer Stuhltest bietet eine wesentlich verbesserte, sichere Früherkennung von:

    • Blutungsquellen in Dünn- und Dickdarm aus meist zunächst noch gutartigen Polypen (Adenomen).
    Test-Methode

    Der Test untersucht in zwei Stuhlproben das Hämoglobin und den Hämoglobin / Haptoglobin - Komplex. Hämoglobin ist der rote Blutfarbstoff, der durch einen Komplex mit Haptoglobin vor schnellem Abbau geschützt wird, dadurch werden Blutungsquellen auch aus höher gelegenen Darmabschnitten wesentlich sicherer erkannt.

    Der Test reagiert nur auf menschliches Blut, deshalb verändert sich das Testergebnis nicht durch den Genuss von Fleisch oder Vitamin C, z.B. in Obst!

    Zwei Proben von einem Stuhlgang genügen für den Test.

  • Verbesserte Früherkennung von Brustkrebs per Ultraschall

    Eine Ultraschalluntersuchung zur Früherkennung von Brustveränderungen ist hilfreich, sie ersetzt aber nicht die Mammographie, die beiden diagnostischen Methoden ergänzen sich. Zur Unterscheidung verschiedener gutartiger Veränderungen in der Brust bedarf es einer Ultraschalluntersuchung.

    Bei sehr dichtem Brustdrüsenkörper, z.B. in jugendlichem Alter oder unter Hormonsubstitution, ist eine Mammographie oft sehr schwer beurteilbar, so dass in diesem Fall eine Ultraschalluntersuchung angebracht ist.

    Da im Brustkrebsfrühstadium selten Symptome oder Schmerzen auftreten, kann eine Ultraschalluntersuchung der erste Schritt zur Früherkennung sein und bei Veränderungen der Brustdrüse zur weiteren Diagnostik führen. Durch die alleinige Tastuntersuchung ist nur die äußere Struktur der Brust beurteilbar, Veränderungen im Inneren sind nicht immer zu ertasten!

    Die Ultraschalluntersuchung ist nicht Bestandteil der Krebsvorsorge und wird somit von den gesetzlichen Krankenkassen auch nicht bezahlt.

    Unsere Praxis bietet Ihnen die Ultraschalluntersuchung als private Zusatzleistung an.

  • Osteoporose vermeiden, früh erkennen, stoppen

    Jedes Jahr erleiden hunderttausende Frauen und Männer einen Bruch der Wirbelknochen oder des Oberschenkelknochens. Wie nahezu alle körperlichen Funktionen unterliegen auch die Knochen kontinuierlichen Abbauprozessen. Der normale Alterungsprozess beginnt bei den Knochen um das 40. Lebensjahr. Daraus entsteht eine langsame und allmähliche Abnahme der Knochenstabilität, die wir nicht spüren können. Ihre Festigkeit und Stabilität und damit ihre Elastizität erhalten die Knochen durch einen Aufbau aus leichten, aber festen Bälkchen und einer äußeren harten Schale. Zuerst werden vermehrt die Bälkchen abgebaut und der Knochen verliert dadurch seine Stabilität, insbesondere bei Menschen mit erhöhtem Osteoporoserisiko.

    Risikofaktoren
    • Frauen in und nach den Wechseljahren
    • Hormonelle Unterversorgung
    • Wenig Bewegung
    • Calciumarme Kost
    • Nikotin
    Früherkennung

    Frauen in und nach den Wechseljahren können, bei frühzeitiger Erkennung der Osteoporose, für die Zukunft Beschwerden und Knochenbrüche mit ihren oft dramatischen Folgen durch eine gezielte Therapie vermeiden. Das frühzeitige Erkennen und Behandeln einer Osteoporose ist die wesentliche Maßnahme zum Erhalt und zur Sicherung der Lebensqualität. Es bestehen gute Chancen durch die Umstellung der Ernährung und der Lebensgewohnheiten, sowie mit Hilfe von Medikamenten den Knochenabbau zu stoppen, neue Knochensubstanz aufzubauen und die Knochenstabilität zu erhöhen. Durch eigene Maßnahmen, wie sportliche Aktivitäten und entsprechende Ernährung, unterstützen Sie die Vorbeugung und Behandlung der Osteoporose wirkungsvoll. Lassen Sie sich beraten!

    Test-Methode

    Mit moderner Ultraschalltechnik ist es möglich, nicht nur eine quantitative Aussage über die Knochenmasse, sondern auch über die Knochenqualität zu machen. Mit zwei Ultraschallsonden, einem Empfänger und einem Sender, werden Ultraschallsignale durch den Knochen gesandt. Die Signale werden durch den Computer aufgezeichnet und als individuelle Daten anhand einer Referenztabelle ausgewertet. Die Messwerte liefern dem Arzt wertvolle Erkenntnisse zur Struktur und Qualität der Knochen und zum Osteoporoserisiko.

    Vorteile der Methode
    • Strahlenfrei
    • Erprobtes zuverlässiges Verfahren


Wir beraten Sie gern ausführlich und umfassend im persönlichen Gespräch.